Medizinische Website
Blog

+34 900 300 255

Thaimassage


Thaimassage

 
Die Thaimassage ist eine alte aus Indien und China stammende Heilkunst, in der die Philosophie des Buddhismus mit dem energetischen Gleichgewicht des Körpers kombiniert werden.
Diese Massagetechnik wird in den buddhistischen Tempeln als Ergebnis zahlreicher und interessanter Kultur- und Religionseinflüsse weitergegeben, insbesondere im Buddhismus. Eigentlicher Begründer der Thaimassage soll Jivaka Kumar Bhaccha sein, ein Freund und Arzt des Buddha, der vor ca. 2500 Jahren gelebt hat. Da es hierfür keine schriftlichen Aufzeichnungen gibt wurde alles Wissenswerte dazu mündlich von Generation zu Generation überliefert. Der Tempel Wat Po in Bangkok ist das nationale Zentrum für die Lehre und Erhaltung dieser traditionellen thailändischen Heilkunst. Außerhalb des Tempels gibt es eine Anzahl von Steinstatuen, die verschiedene Anwendungstechniken der Thaimassage zeigen. Bis vor nicht allzu langer Zeit wurde sie offiziell nur von den Mönchen praktiziert, wobei jedoch auch verschiedene Massagetechniken im Kreis der Familien angewendet wurden und werden, wo sich die einzelnen Familienmitglieder gegenseitig massieren. Im Laufe von mehr als 1000 Jahren hat sich die Thaimassage ständig weiterentwickelt, so dass es heute auch unterschiedliche Anwendungspaktiken zwischen dem Norden und Süden Thailands gibt.
 
Gemäß der thailändischen Heilkunde fließt die Lebensenergie (Qi) des Körpers durch verschiedene Kanäle, die auch als "Sen" bezeichnet werden. Diese Energie bewegt alle körperlichen, geistigen und emotionalen Abläufe unseres Körpers. Jedes Ungleichgewicht oder jede Blockade kann zu Schmerzen und Krankheiten führen. Die Thaimassage ist eine komplexe Aufeinanderfolge von Druck- und Streckbewegungen, die langsam und entspannt erfolgen, ähnlich wie beim passiven Joga. Man praktiziert es auf eine besinnliche und der Tradition gegenüber ehrerbietige Weise. Die behutsame Anwendung von Druckausübung auf die Sen-Kanäle hilft dabei, die Energiestauungen zu lösen, so dass sich der Patient entspannt, glücklich, voller Lebenskraft und frei von Steifheit und Schmerzen fühlt.
Diese Massage hilft auch, unsere Beweglichkeit, Flexibilität und Lebensenergie aufrecht zu erhalten und zu verbessern. Durch das Befreien der von Stress, Sport, usw. verursachten Spannungen vermittelt sie ein angenehmes Wohlbefinden und die körperlich-seelischen Aspekte werden dabei in Einklang gebracht. Dabei wird auch die "Schmerzfreie Regel" respektiert, das heißt, die Streckübungen werden nur innerhalb der erträglichen Grenze durchgeführt. Die Thaimassage verläuft in einem angenehmen und freundlichen Ambiente. Der Patient ist leicht und bequem bekleidet und liegt dabei auf einem Futon.

 

 

 

×
Benötigen Sie Hilfe?

Wir rufen Sie gerne an. Teilen Sie uns Ihre Telefonnummer mit und wann wir Sie anrufen sollen

Start